english

Keine ganze Minute ohne Gas

Im vergangenen Jahr lag die durchschnittliche Unterbrechung der Gasversorgung in Deutschland leicht unter dem langjährigen Mittel.

Im Durchschnitt war die Versorgung von Letztverbrauchern mit Gas im vergangenen Jahr 0,988 Minuten unterbrochen. Das teilt die Bundesnetzagentur mit. Wie bereits 2016 lag die Unterbrechungsdauer damit leicht unterhalb des langjährigen Mittels. „Das deutsche Gasnetz erweist sich weiterhin als äußerst zuverlässig. Die Regulierung der Bundesnetzagentur sichert auch langfristig die hohe Qualität des deutschen Gasnetzes“, sagte Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur.

Die Bundesnetzagentur hat zur Bestimmung der Dauer die Versorgungsunterbrechungen bei allen 724 Gasnetzbetreibern in Deutschland analysiert und so den Saidi-Wert (Durchschnittswert der Gas-Versorgungsunterbrechungen für alle Letztverbraucher) ermittelt. Mit in die Berechnung des Werts fließen nur ungeplante Unterbrechungen ein.

//Ursprünglicher Artikel von Herrn Jonas Rosenberger, Energie & Management Verlagsgesellschaft mbH