english

Netzbetrieb & Service

Wertschöpfungs-Knowhow

Wertschöpfungs-Knowhow

Kunden über uns:

„Die in das Projekt eingebundenen Mitarbeiter waren kompetent, ideenreich und überzeugend. Sehr positiv war die hohe soziale Kompetenz der K.GROUP, die wesentlich zum Gelingen des Projektes beigetragen hat. Der Umgang mit den Mitarbeitern des Unternehmens war freundlich und geduldig. Meinungsunterschiede haben das Projekt nicht blockiert, die K.GROUP wurde von den Mitarbeitern gut aufgenommen.“

Netzbetrieb & -service – Projektbeispiele

Wertschöpfungsstrategie

Wertschöpfungsstrategie

Kompetenzsicherungsmodell, zukunftsorientierte Personalstrategie, Nutzung der Altersstruktur zum Umbau auf Zielkompetenz- und Kapazitätsstruktur, innovative DL-Strategie

Wertschöpfungsstrategie: Der Kundenmehrwert

Effizienzsteigerung um ca. 30 %, Flexibilitätssteigerung / Risikoreduzierung um ca. 50 %, zukunftsorientierte Personal- und Wertschöpfungsstruktur

Neue Wege / Alte Wege

Konzessionswettbewerb

Konzessionsgewinnung Umlandgebiete (Angriff), inhaltliches Konzept, Angebotsstrategie, Angebotsformulierung, Verhandlungsvorbereitung

Konzessionswettbewerb: Der Kundenmehrwert

Gewinn aller angestrebten Konzessionen, Ausweitung des Netzgebietes um ca. 30 % in der Fläche und ca. 25 % bei den Zählpunkten, absehbar substanzielle Effizienssteigerung durch bessere Auslastung der eigenen Struktur

Optimierung Prognosequalität Differenzbilanzkreis

Optimierung Prognosequalität Differenzbilanzkreis

Neuentwicklung individueller Standardlastprofile, Berücksichtigung Eigenverbrauch, Optimierung Verlustzeitreihe, Anpassung Straßenbeleuchtungsprofile, Verbesserung der Prognose für temperaturabhängige Lastprofile

Optimierung Prognosequalität Differenzbilanzkreis: Der Kundenmehrwert

Reduzierung Risikopositon in der Mengenbilanz, dadurch Reduzierung substanzieller Bilanzrisiken, Verbesserung des Vertriebsergebnisses durch verbesserte Beschaffung

Analyse der Investprojekte

Analyse der Investprojekte

Investprojekte klassifizieren (nach Projektart, Umfeld, Größe, Region), Datenbasen (Genehmigungsworkflow, SAP Core, SAP IS-U, GIS) verknüpfen, Kennzahlen berechnen, Vergleich zwischen Soll- (Genehmigung), Plan- und Ist-Daten erstellen und transparent darstellen, Stoßrichtungen zur Weiterentwicklung identifizieren (Investstrategie, Prozesse, Controlling)

Analyse der Investprojekte: Der Kundenmehrwert

Fokussierung der Investitionen auf Projekte mit robuster Renditechance