english

News Energiewirtschaft

Presse und Publikationen.

Blockchain keine Gefahr für Versorger

Auf dem Deutschen Energiekongress waren sich Vertreter von Energieunternehmen einig: Die Blockchain-Technologie hat aktuell nicht das Potenzial, eine Bedrohung für die Branche zu sein.

„Die Energiewirtschaft muss sich keine ernsthaften Sorgen vor Blockchain machen“, sagte Elmar Thyen von den Stadtwerken Wuppertal in einer Diskussionsrunde auf dem Deutschen Energiekongress in München. Versorger müssten nicht fürchten, als Bindeglied zwischen Großerzeugern und Endkunden überflüssig zu werden.

DVGW will Quote für Power-to-Gas

Ohne grüne Gase wird die Energiewende nicht gelingen, sagt der DVGW und fordert finanzielle Hilfen für deren Produktion.

Die Gaswirtschaft und ihr technischer Fachverband DVGW setzen weiter auf so genannte grüne Gase als Ergänzung zum erneuerbaren Strom. „Der Einsatz signifikanter Mengen an klimaneutralen Gasen ist unverzichtbar, wenn Deutschland seinen CO2-Ausstoß analog seiner Klimaschutzziele volkswirtschaftlich optimiert reduzieren will“, ist sich Gerald Linke, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfachs (DVGW), sicher. Die gesetzliche Verankerung eines Zieles für grüne Gase im Energiesystem wäre sinnvoll, meint er.

450 MHz: Eine eigene ausfallsichere, autarke und dezentrale Kommunikationsinfrastruktur für die Energiewirtschaft


Warum ist eine sichere Kommunikationsinfrastruktur in der Energiewirtschaft so essentiell für die Sicherheit unseres Landes?
Ein Ausfall der Energieversorgung zieht zwangsläufig einen Zusammenbruch von zivilisatorischen Selbstverständlichkeiten wie Wasserversorgung, Kommunikation, Transport, Krankenversorgung etc. nach sich. Die Bundesregierung hat die Energieversorgung daher den „Kritischen Infrastrukturen“ (KRITIS) zugeordnet:

„Kritische Infrastrukturen sind Organisationen und Einrichtungen mit wichtiger Bedeutung für das staatliche Gemeinwesen, bei deren Ausfall oder Beeinträchtigung nachhaltig wirkende Versorgungsengpässe, erhebliche Störungen der öffentlichen Sicherheit oder andere dramatische Folgen eintreten würden.“ [1]

VDE und chinesischer Netzbetreiber arbeiten zusammen

Der weltgrößte Stromnetzbetreiber, die State Grid Corporation of China (SGCC), und der deutsche Elektrotechnik-Verband VDE haben eine Absichtserklärung unterzeichnet.

In Peking schrieben die CEO von SGCC, Shu Yinbiao, und VDE, Ansgar Hinze, ihre Namen unter ein Memorandum of Understanding (MOU), teilte der Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik (VDE) mit. Ziel der gemeinsamen Absichtserklärung sei es, die deutsch-chinesische Zusammenarbeit in zukunftsweisenden Technologien wie smarte Energieanwendung, Cybersicherheit oder Mobilität auszubauen. „Hierzu streben die beiden Vertragspartner einen regelmäßigen Austausch und die enge Zusammenarbeit von Expertenteams an“, so der VDE.

Altmaier will Aktionsplan Stromnetze weiterentwickeln

Das nun vorgestellte Papier soll nur ein erster Aufschlag sein. Im September will er den Netzausbau mit seinen Ministerkollegen aus den Bundesländern diskutieren.

Er wolle dahin gehen, wo die Dinge im Argen liegen, sagte Peter Altmaier (CDU) bei seinem Besuch der Bundesnetzagentur. Es wäre einfach, sich vor Wind- und PV-Anlagen fotografieren zu lassen. „Doch gerade beim Netzausbau sind wir nicht so vorangekommen, wie es notwendig gewesen wäre“, räumte der Bundeswirtschaftsminister und betonte, es liege ihm fern, mit dieser Erkenntnis eine Schuldzuweisung zu verbinden.

Pressekontakt

Ralf Baumann
Tel.: +49 (0)89 / 242 0867 – 70
Fax: +49 (0)89 / 242 0867 – 99
ralf.baumann@kgroup.de

K.GROUP Publikationen

Wir bieten Ihnen nachstehend eine Auswahl von Veröffentlichungen und Publikationen zu aktuellen Themen und Fragestellungen.


+Studie "Krisenmanagement in Energieversorgungsunternehmen"

Bundesweite Kurzstudie, Erscheinungsdatum Februar 2014

Ziel der Kurzstudie war es, die Bedeutung des Krisenmanagements in Energieversorgungsunternehmen sowie deren Vorbereitungsstand auf mögliche Krisen oder Katastrophenfälle zu erfassen.

Zusammenfassend lässt sich in Kurzform festhalten:

  • Krisen- und Katastrophenfälle sind keine Einzelfälle – 22% der Unternehmen haben in den vergangenen drei Jahren einen oder mehrere Krisen- oder Katastrophenfälle durchlebt
  • EVUs sehen in der steigenden Systemkomplexität die größte Gefahrenquelle für die Versorgungssicherheit. Eine Sensibilisierung für das Thema Sabotage und Cyberattacken hat noch nicht stattgefunden
  • Notwendigkeit zur Einführung und Pflege eines Krisenmanagements erkannt – 80% der Unternehmen haben die Notwendigkeit zum Aufbau und der kontinuierlichen Pflege eine Krisenmanagements erkannt
  • Defizite in Bezug auf Maßnahmenimplementierung. Viele notwendige Maßnahmen sind nur ansatzweise implementiert. So können bspw. 50 Prozent der Unternehmen nicht auf getestete Notstrom- oder Alarmierungskonzepte zurückgreifen
  • Krisenprävention wird vernachlässigt. Das Krisenmanagement in den Unternehmen ist reaktiv aufgestellt. Vernachlässigt wird die Definition und Vorbereitung von spezifischen Krisenszenarien als wichtige Voraussetzung, um im Ernstfall „vor die Lage“ zu kommen
  • BDEW Kaskade bald nicht mehr Ausnahme-, sondern Regelfall. Für 60 Prozent der Unternehmen (bei ländlichem Versorgungsgebiet 90%) wird sich das Eingreifen nach §§ 13/14 EnWG in den nächsten drei Jahren zum Regelfall entwickelt haben
  • Defizite in der operativen Umsetzung der BDEW Kaskade. Aktuell ist die BDEW Kaskade in nur 23% der Unternehmen vollumfänglich implementiert

Sind Sie interessiert an weiteren Informationen?

Gerne lassen wir Ihnen weitere Details zukommen.

+Compliance in der Energiewirtschaft

K.GROUP ist Redaktionsmitglied des Manuals „Compliance aktuell“ für den Bereich Energiewirtschaft (Hrsg. Ruhmannseder/Lehner/Beukelman, 05/2015 lfd., C.F.Müller)

Zusammenfassend lässt sich in Kurzform festhalten:

  • Die inzwischen sehr hohe Regelungsdichte in verschiedenen Branchen führt zu immer komplexeren Geschäftsvorgängen. Für deren Organisation und zur Einhaltung der internen und externen Vorgaben ist die Einrichtung und Überwachung eines wirksamen unternehmensinternen Organisations- und Kontrollsystems erforderlich.
  • „Compliance aktuell ist ein Manual und für alle, die sich in der Praxis mit Compliance befassen, ganz gleich ob im Unternehmen oder in der Beratung. Es enthält für die Praxis wichtige Informationen in einem einzigen Sammelwerk – auf hohem Niveau, aber sehr praxisorientiert und umfassend aufbereitet. Mit dieser Arbeitshilfe sind Sie bei Compliance-Fragen gut gerüstet und nehmen noch an der Entwicklung von Compliance teil. Mit regelmäßig erscheinenden Broschuren bleiben Sie immer auf aktuellem Stand für die gesamte Rechtsordnung im Dreiländereck Deutschland, Österreich, Schweiz!“
  • Weitere Informationen zum vollständigen Manual und Bestelloptionen erhalten Sie auf: www.compliance-aktuell.eu

Sind Sie interessiert an weiteren Informationen?

Gerne lassen wir Ihnen weitere Details zukommen.

K.GROUP ist Sponsor des „Energiemanager des Jahres“

Mit der Auszeichnung „Energiemanager des Jahres“ prämieren die Zeitung Energie & Management, das Beratungsunternehmen K.GROUP und andere Förderer alljährlich die erfolgreichste Führungskraft in der Energiewirtschaft. Der Wettbewerb wird seit 2001 ausgerichtet und prämiert den/die Top-Manager/in von Strom- und Gasunternehmen sowie aus den Bereichen Energieanlagenbau und Energiedienstleister.