english

News Energiewirtschaft

Presse und Publikationen.

EU-Parlament verabschiedet Energiepaket

EUROPÄISCHE UNION. Das Europäische Parlament hat am 26. März die letzten Richtlinien und Verordnungen der Juncker-Kommission zur Reform des Elektrizitätsmarktes verabschiedet.

Die Kommission hatte das Paket „Saubere Energie“ im November 2016 vorgelegt. Im Laufe der Beratungen wurde die Vorlage abgeändert, blieb aber in der Substanz erhalten. Die Abgeordneten beschlossen die mit dem Ministerrat gefundenen Kompromisse mit großer Mehrheit. Etwa 10 % stimmten dagegen.

Blockchain braucht Smart-Meter-Infrastruktur

STUDIEN. Schon heute können Blockchain-Anwendungen in der Energiebranche für Mehrwert sorgen, so eine Studie der Dena. Für den großen Durchbruch fehlt aber etwa die Smart-Meter-Infrastruktur.

Die Studie “Blockchain in der integrierten Energiewende” der Deutschen Energie-Agentur (Dena) hat elf konkrete Blockchain-Anwendungen aus den Kernbereichen Asset Management, Daten-Management, Marktkommunikation, Stromhandel und Finanzierung untersucht – jeweils aus technischer, wirtschaftlicher und regulatorischer Sicht. “Unsere Studie zeigt, dass die Blockchain besonders dann nützlich werden kann, wenn sie existierende Protokolle zum digitalen Informationsaustausch ergänzt”, sagte Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der Dena-Geschäftsführung, laut einer Mitteilung.

Flagge zeigen im Wettbewerb

Shared Services können gerade organisatorisch nicht entflochtenen Stadtwerken helfen, die Kundenbetreuung und die Marktkommunikation zu optimieren.

Was haben kleine Stadtwerke der Marktmacht großer Energieversorger und Digitalkonzerne entgegenzusetzen? „Qualität und den direkten Draht zum Kunden“, sagt Dennis Artinger kurz und knapp. Das Argument ist nicht neu, doch nach der Erfahrung des Beraters der Münchner K.Group nutzen viele kommunale Unternehmen immer noch nicht das Potenzial, das sich mit einem gezielten Qualitätsmanagement heben ließe.„Wenn sich die Stadtwerke nicht über die Qualität von Produkten und Prozessen differenzieren, wie sollen sie dann dem Wettbewerbsdruck im Markt standhalten“, fragt Artinger.

FOCUS Business kürt K.GROUP zum „Top-Arbeitgeber Mittelstand 2019“ in der Branche „Beratung, Agenturen und Kanzleien“

In einer aktuellen Studie in Zusammenarbeit mit der Arbeitgeber-Bewertungsplattform Kununu hat das Magazin FOCUS-Business aus über 750.000 Unternehmen die besten mittelständischen Arbeitgeber mit Sitz in Deutschland ermittelt. Auswahlkriterien waren sowohl die Unternehmensgröße (zwischen 11 und 500 Mitarbeiter), die Bewertungen der Mitarbeiter auf Kununu (mindestens 3,5 von 5 Punkten) als auch die Anzahl dieser Bewertungen (mindestens 10, davon 5 seit 2017). Die Bewertung wurde aus dem Bewertungsschnitt sowie der Anzahl der Bewertungen, basierend auf der Mitarbeiterzahl, errechnet. Dadurch wird gewährleistet, dass nur Unternehmen mit ähnlichen Rahmenbedingungen miteinander verglichen werden. Somit ergeben sich rund 2.800 ausgezeichnete Unternehmen verteilt auf 22 Branchenranglisten, zu denen sich nun die K.GROUP einreihen darf.

//Quelle: FOCUS-Business NR. 4 2018

// Artikel von Herrn Alexander Resch, K.GROUP GmbH

Erträge für Netzbetreiber sollen ab 2025 steigen

STROMNETZ. Für die unter Margen-Druck stehenden Netzbetreiber gibt es einen Silberstreif am Horizont. Ab 2025 sind nach einer Studie wieder steigende Erträge zu erwarten.

Energieversorgungsunternehmen mit Netzbetrieb stehen seit Jahren unter Druck, vor allem durch dezentrale Energieerzeugung, schärfere Regulierung und sinkende Nachfrage. Bei einer Umfrage eines Beratungsunternehmens bei rund 150 Führungskräften von Energieversorgern in 25 Ländern sagten 94 % der Befragten: „Daran wird sich kurzfristig nichts ändern“. Demnach werde sich der Veränderungsdruck in der Branche auch in naher Zukunft negativ auf die Ergebnisentwicklung im Netzgeschäft auswirken.

Pressekontakt

Ralf Baumann
Tel.: +49 (0)89 / 242 0867 – 70
Fax: +49 (0)89 / 242 0867 – 99
ralf.baumann@kgroup.de

K.GROUP Publikationen

Wir bieten Ihnen nachstehend eine Auswahl von Veröffentlichungen und Publikationen zu aktuellen Themen und Fragestellungen.


+Studie "Krisenmanagement in Energieversorgungsunternehmen"

Bundesweite Kurzstudie, Erscheinungsdatum Februar 2014

Ziel der Kurzstudie war es, die Bedeutung des Krisenmanagements in Energieversorgungsunternehmen sowie deren Vorbereitungsstand auf mögliche Krisen oder Katastrophenfälle zu erfassen.

Zusammenfassend lässt sich in Kurzform festhalten:

  • Krisen- und Katastrophenfälle sind keine Einzelfälle – 22% der Unternehmen haben in den vergangenen drei Jahren einen oder mehrere Krisen- oder Katastrophenfälle durchlebt
  • EVUs sehen in der steigenden Systemkomplexität die größte Gefahrenquelle für die Versorgungssicherheit. Eine Sensibilisierung für das Thema Sabotage und Cyberattacken hat noch nicht stattgefunden
  • Notwendigkeit zur Einführung und Pflege eines Krisenmanagements erkannt – 80% der Unternehmen haben die Notwendigkeit zum Aufbau und der kontinuierlichen Pflege eine Krisenmanagements erkannt
  • Defizite in Bezug auf Maßnahmenimplementierung. Viele notwendige Maßnahmen sind nur ansatzweise implementiert. So können bspw. 50 Prozent der Unternehmen nicht auf getestete Notstrom- oder Alarmierungskonzepte zurückgreifen
  • Krisenprävention wird vernachlässigt. Das Krisenmanagement in den Unternehmen ist reaktiv aufgestellt. Vernachlässigt wird die Definition und Vorbereitung von spezifischen Krisenszenarien als wichtige Voraussetzung, um im Ernstfall „vor die Lage“ zu kommen
  • BDEW Kaskade bald nicht mehr Ausnahme-, sondern Regelfall. Für 60 Prozent der Unternehmen (bei ländlichem Versorgungsgebiet 90%) wird sich das Eingreifen nach §§ 13/14 EnWG in den nächsten drei Jahren zum Regelfall entwickelt haben
  • Defizite in der operativen Umsetzung der BDEW Kaskade. Aktuell ist die BDEW Kaskade in nur 23% der Unternehmen vollumfänglich implementiert

Sind Sie interessiert an weiteren Informationen?

Gerne lassen wir Ihnen weitere Details zukommen.

+Compliance in der Energiewirtschaft

K.GROUP ist Redaktionsmitglied des Manuals „Compliance aktuell“ für den Bereich Energiewirtschaft (Hrsg. Ruhmannseder/Lehner/Beukelman, 05/2015 lfd., C.F.Müller)

Zusammenfassend lässt sich in Kurzform festhalten:

  • Die inzwischen sehr hohe Regelungsdichte in verschiedenen Branchen führt zu immer komplexeren Geschäftsvorgängen. Für deren Organisation und zur Einhaltung der internen und externen Vorgaben ist die Einrichtung und Überwachung eines wirksamen unternehmensinternen Organisations- und Kontrollsystems erforderlich.
  • „Compliance aktuell ist ein Manual und für alle, die sich in der Praxis mit Compliance befassen, ganz gleich ob im Unternehmen oder in der Beratung. Es enthält für die Praxis wichtige Informationen in einem einzigen Sammelwerk – auf hohem Niveau, aber sehr praxisorientiert und umfassend aufbereitet. Mit dieser Arbeitshilfe sind Sie bei Compliance-Fragen gut gerüstet und nehmen noch an der Entwicklung von Compliance teil. Mit regelmäßig erscheinenden Broschuren bleiben Sie immer auf aktuellem Stand für die gesamte Rechtsordnung im Dreiländereck Deutschland, Österreich, Schweiz!“
  • Weitere Informationen zum vollständigen Manual und Bestelloptionen erhalten Sie auf: www.compliance-aktuell.eu

Sind Sie interessiert an weiteren Informationen?

Gerne lassen wir Ihnen weitere Details zukommen.

K.GROUP ist Sponsor des „Energiemanager des Jahres“

Mit der Auszeichnung „Energiemanager des Jahres“ prämieren die Zeitung Energie & Management, das Beratungsunternehmen K.GROUP und andere Förderer alljährlich die erfolgreichste Führungskraft in der Energiewirtschaft. Der Wettbewerb wird seit 2001 ausgerichtet und prämiert den/die Top-Manager/in von Strom- und Gasunternehmen sowie aus den Bereichen Energieanlagenbau und Energiedienstleister.